Baustelle 7.0

05,12,2018 Heute wird eine neue Baustelle eröffnet.
Die Zeit rennt und ich weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht.

Es gab zu meiner Anfangszeit ja soviele gute Fachhändler für unser schönes Hobby, doch das war einmal!
Durch GESUNDHEIT  oder RENTE sind die zwei größten Fachhändler, leider nicht mehr zu erreichen.

Aus diesem Grund wurde noch vor dem Erreichen von 20 Jahre Bw Ranzel die Spur um ein paar Milimeter erweiter.
Wie es hier weiter gehen wird, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen!

Bis bald!

15,12,2018 es reicht mir langsam, es ist trocken bei 2°C. Heute geht es zum ersten Mal auf die Strecke!
Beim MBC-Düsseldorf konnte ich dann auch die Strecken mit dem 5 und 7 1/4 Zol Zug befahren.


Die ersten zwei Wagenrahmen für die 7 1/4 Zoll Feldbahnen.

Die Achslager sind einfach gehalten.

Der Aufbau kann weiter gehen.

Die drei U-Profile werden auf den Unterwagen verschraubt. Der Rest konnte dann wieder verschweißt werden.

Die zwei Profile zwischen den Radsätzen ist die Halterung für die Fußstützen.

Meine ganzen Reste von den Dachlatten werden nun verbaut.

Durch die Risse im Holz wirkt das ganze noch viel Rustikaler.

Die Bretter für die Stirnseiten sind auch schon gesägt worden.

Jetzt wird das Bauteam immer unruhiger, wenn jetzt nur noch das wetter mitspielen würde!

Doch der dringent benötigte Regen ist pünktlich angekommen!

15,12,2018 heute auf der Strecke vom MBC-Düsseldorf konnte die erste Fahrt los gehen.

Mein Hofhund und der neue Wagen geben ein gutes Bild ab, 5 und 7 1/4 Zoll an einem Zug.

Nach der ersten Rund wurde dann das Tempo gesteigert, alles hat sehr gut funktioniert.

Bei 2°C (Schweinekalt) zog der Maulwurf den neubauwagen hinter sich her.

Auch die Kupplungshöhe war sehr beeindruckend, das passt ja wieder!

Die Rückenlehne wird in der nächsten Zeit noch ganzschön gekürzt.

Nach einigen Stunden in der Kälte wurde dann der Zug wieder verladen.
Jetzt kann ich den zweiten Wagen auch fertig aufbauen.



Zurück zur Startseite
 

20,12,2018
Weiter geht es der Wagen rollt sehr gut und nun muss die Infrastruktur weiter ausgebaut werden.
Da mein Auto leider in die Jahre kommt wo eine Euro 6 nicht mehr in Frage kommt, muss ich einen Autoanhänger anschaffen und der wird dann so umgebaut das ich mit meiner Eisenbahn wieder überall hinfahren kann.
das dauert aber noch einige Wochen bis das alles soweit ist, das ich hier weiter berichten kann.
In der Zwischenzeit geht es mit dem zweiten Feldbahnwagen weiter.
Der Aufbau ist identisch, somit gibt es in der nächsten Zeit kaum noch Bilder zum anschauen.
Erst wenn der zweite Wagen auch fertig ist zum Proberollen werde ich wieder berichten.
Bis bald!


Zurück zur Startseite
30,05,2019
Der Zug ist mit den Wagen 701 + 702 einige Meter gerollt.
Bei der letzten Fahrt habe ich dann fest stellen müssen, wenn ich eine Bremse in meinen Bedienwagen einbauen könnte dann bleibt mir bei Fahrten auf Steilstrecken das Bremsen mit den Schuhen erspart.
Nun liegt der Wagen 701 auf der Werkbank und die ersten Bauteile sind auch schon montiert.

31,05,2019
Wagen 701 ist auf der Werkbank.

Das Herzstück der neuen Bremsanlage, von hier aus wird die Bremskraft vom Bremshebel auf
die beiden Radsätze übertragen.

Die neuen Spannelemente aus Edelstahl haben etwas mehr Geld gekostet aber die Baurgöße ist unschlagbar!

Leider wollen die Bremsen nich immer gleich von der Radscheibe weg beim Lösen der Bremsen.

Aus diesem Grund habe ich gleich noch Zugfedern eingebaut.

Für die neuen Spanner musste ich dann etwas dünneren Stahl nehmen.

Die Bremsklötze sind bei diesem Versuch aus Holz, mal schauen wie lange diese Klötze durchhalten?

Der Handhebel der Bremse 1.0 das soll dann später mal mit einer Spindel ausgerüstet werden.
Nun ist aber Ruhe der nächste Fahrtag ist in zwei Monaten!
Jetzt geht es erst einmal an einer anderen Baustelle weiter.

01,06,2019
Heute ist wieder ein großer Schritt geschafft.
Die Bremsprobe steht auf den Plan und eine gute Strecke gibt es ganz in meiner Nähe.
ab 11 Uhr Stand der Zug SK01,701,702 auf der Strecke vom MBC Düsseldorf, die Bremsproben sind alle gut verlaufen und um 15 Uhr ging es dann schon wider nach Hause.
Die Akkus hatten vor dem Einladen 13V, am 02,06,2019 habe ich vor dem Anschluss an die Ladestation 12.7 V
Trotz zwei Personen auf dem Zug brauchte die Lok nur ganz wenig Strom aus den zwei Akkus!
Da kann ich ja wirklich sehr lange Tagestouren unternehmen.

Bis bald!

Zurück zur Startseite
 
10,08,2019
So heute geht es mit der Motorlore weiter.

Auch so eine Motorlore soll nicht als Geisterzug fahren.

So ein Motor braucht eine gute Belüftung das sollte dann ausreichen.

Die Bauch OP ist im vollen Gange, erst einmal alles raus was keine Miete zahlt.

Diese eine Schraube im Fuß muss zum halten ausreichent sein.

Der Bauschaum wurde noch mit schwarzer Farbe lackiert zum Schutz vor UV-Strahlen.

Gerade ist der letzte Knopf bemalt worden.

Dann kann es ja gleich los gehen mit der erste Fahrt!

Der neue Lokführer/Lorenführer steht bereit zum Einbau in die Motorlore.

So jetzt muss doch nur noch eine Strecke gefunden werden.

Der neue Triebfahrzeugführer wartet noch immer auf eine Strecke!

Wenn es die Zeit erlaubt geht es in ein paar Wochen auf die erste Tour mit dem fertigen Zug!
Den der Lorenführer freut sich schon auf eine schöne Strecke zum Fahren.

Zurück zur Startseite